Der Anleger als unsichtbarer Teilhaber: Bank Schilling zu den Möglichkeiten, mittels stiller Beteiligung an Unternehmenserfolgen zu partizipieren

Unter einer Unternehmensbeteiligung oder Kapitalbeteiligung wird im Allgemeinen der Besitz eines gewissen Anteils am Eigenkapital eines Unternehmens verstanden. Mit dem Erwerb einer derartigen Beteiligung gehen für den Kapitalgeber die Rechten und Pflichten eines Anteilseigners einher, was unter anderem die Teilhabe an den Gewinnen und Verlusten des Unternehmens sowie Stimm- und Informationsrechte betrifft. Finanzielle Beteiligungen an Unternehmen insbesondere mittels über die Börse erworbenen Aktien stellen eine vergleichsweise gängige Form der Kapitalanlage dar und ermöglichen dem Aktionär als Anteilseigner die Chance auf Teilhabe am Unternehmenserfolg. Doch ein Großteil des mittelständischen Gewerbes ist nicht börsennotiert, bei über 90 Prozent aller Unternehmen in Deutschland handelt es sich sogar um Einzelunternehmen. Auch wenn in diesem Zusammenhang keine Möglichkeit einer Aktienbeteiligung besteht, bergen diese Unternehmen nach Einschätzung der Bank Schilling aus Hammelburg für Investoren doch ein nicht unerhebliches Potenzial.

weiterlesenDer Anleger als unsichtbarer Teilhaber: Bank Schilling zu den Möglichkeiten, mittels stiller Beteiligung an Unternehmenserfolgen zu partizipieren

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.