Wir sind eins.

Im Oktober 2019 ist aus dem Zusammenschluss der MERKUR BANK und der Bank Schilling eine der größten inhabergeführten Privatbanken Deutschlands entstanden. Gemeinsam treten wir seitdem als MERKUR BANK KGaA unter der Marke MERKUR PRIVATBANK auf und wollen jeden Tag noch besser für unsere Kunden werden.

Trotz der noch bis voraussichtlich Mitte 2020 andauernden technischen Integration beider Häuser haben wir  sicherstellen können, dass Sie bereits jetzt die meisten Angebote der MERKUR PRIVATBANK in allen unserer Filialen nutzen können. Die wichtigsten Antworten zu Ihren Fragen haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt.

WeiterlesenWir sind eins.

Grüne und nachhaltige Bonds boomen: Das Rententeam der Bank Schilling aus Hammelburg wirft einen Blick auf den ESG-Anleihemarkt

Vor dem Hintergrund des steigenden gesellschaftlichen Umweltbewusstseins rücken sogenannte grüne Anleihen zunehmend in das Interesse von Anlegern und beflügeln den Markt: Im ersten Halbjahr 2019 beliefen sich die weltweit mit Green Bonds erzielten Gesamterlöse auf 86,4 Milliarden US-Dollar. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einem Zuwachs von 26,2 Prozent, die Anzahl der Emissionen in diesem Segment stieg um 14,9 Prozent. Bereits im Vorjahr hatte das Emissionsvolumen ein Rekordhoch erreicht, 2018 wurde weltweit ein Jahresertrag von 132,3 Milliarden erzielt. Nicht nur aus diesem Grund lohnt sich aus Sicht des Rententeams der Bank Schilling aus Hammelburg ein genauerer Blick auf dieses besondere Anleihemarktsegment.

WeiterlesenGrüne und nachhaltige Bonds boomen: Das Rententeam der Bank Schilling aus Hammelburg wirft einen Blick auf den ESG-Anleihemarkt

Der Anleger als unsichtbarer Teilhaber: Bank Schilling zu den Möglichkeiten, mittels stiller Beteiligung an Unternehmenserfolgen zu partizipieren

Unter einer Unternehmensbeteiligung oder Kapitalbeteiligung wird im Allgemeinen der Besitz eines gewissen Anteils am Eigenkapital eines Unternehmens verstanden. Mit dem Erwerb einer derartigen Beteiligung gehen für den Kapitalgeber die Rechten und Pflichten eines Anteilseigners einher, was unter anderem die Teilhabe an den Gewinnen und Verlusten des Unternehmens sowie Stimm- und Informationsrechte betrifft. Finanzielle Beteiligungen an Unternehmen insbesondere mittels über die Börse erworbenen Aktien stellen eine vergleichsweise gängige Form der Kapitalanlage dar und ermöglichen dem Aktionär als Anteilseigner die Chance auf Teilhabe am Unternehmenserfolg. Doch ein Großteil des mittelständischen Gewerbes ist nicht börsennotiert, bei über 90 Prozent aller Unternehmen in Deutschland handelt es sich sogar um Einzelunternehmen. Auch wenn in diesem Zusammenhang keine Möglichkeit einer Aktienbeteiligung besteht, bergen diese Unternehmen nach Einschätzung der Bank Schilling aus Hammelburg für Investoren doch ein nicht unerhebliches Potenzial.

WeiterlesenDer Anleger als unsichtbarer Teilhaber: Bank Schilling zu den Möglichkeiten, mittels stiller Beteiligung an Unternehmenserfolgen zu partizipieren

Schuldscheinkäufer bei Emittenten außerhalb der DACH-Region oftmals zurückhaltend – Bank Schilling zu den Chancen und Risiken der Marktglobalisierung

Schuldscheindarlehen haben sich insbesondere in der jüngsten Vergangenheit neben dem Bankkredit und der Unternehmensanleihe als alternative dritte Säule der langfristigen Fremdfinanzierung für Unternehmen etabliert. Während der Darlehensnehmer von gegenüber Anleihen geringeren Transaktionskosten profitiert, können Anleger als Darlehensgeber von einem über der Kapitalmarktrendite liegenden Zinssatz Nutzen ziehen. Doch der Sektor ist in Bewegung: Dominierten in der Vergangenheit deutsche Emittenten den Schuldscheinmarkt, entdecken mittlerweile auch zunehmend ausländische Unternehmen die Vorzüge des ursprünglich typisch deutschen Finanzierungsinstruments. Auch 2019 setzt sich der Trend zur Internationalisierung fort, erstmals machten in diesem Jahr Schuldscheinemissionen von ausländischen Unternehmen die Hälfte der Transaktionen auf dem Markt aus. Die Anleger begegnen diesem Wandel mit einiger Skepsis und verschmähen internationale Emittenten insbesondere aus gewissen Weltregionen. Das Rententeam der Bank Schilling aus Hammelburg verweist diesbezüglich auf eine aktuelle Umfrage von Bloomberg News.

WeiterlesenSchuldscheinkäufer bei Emittenten außerhalb der DACH-Region oftmals zurückhaltend – Bank Schilling zu den Chancen und Risiken der Marktglobalisierung

Bank Schilling aus Hammelburg beantwortet FAQ für Anleger: Welchen Einfluss hat das Rating als Kennziffer der Bonität auf Kurs und Zinskupon von Anleihen?

Anleihen zählen insbesondere aufgrund ihrer Festverzinsung und ihrer zum Beispiel in Relation zu Aktien in der Regel geringeren Kursvolatilität zu den vergleichsweise sicheren Anlageinstrumenten. Doch ohne gewisse Risiken kommt auch diese Anlageklasse nicht aus, so ist mit dem Erwerb einer Anleihe neben dem Kurs- und Zinsänderungsrisiko auch die potenzielle Gefahr verbunden, dass der Emittent seine Verpflichtung hinsichtlich Zins- und Kapitalrückzahlung gegenüber dem Gläubiger gar nicht oder nicht fristgerecht erfüllt. Dieses sogenannte Ausfallrisiko wird für gewöhnlich mit einem sogenannten Rating beziffert. Das Rententeam der Bank Schilling aus Hammelburg erläutert die Bedeutung der Ratingklasse als zentrale Kennzahl für die Bonität eines Emittenten und deren Auswirkung auf Kurs und Zinskupon von Anleihen.

WeiterlesenBank Schilling aus Hammelburg beantwortet FAQ für Anleger: Welchen Einfluss hat das Rating als Kennziffer der Bonität auf Kurs und Zinskupon von Anleihen?

Schuldtitel aus Schwellenländern im Rentenportfolio häufig unterrepräsentiert – Bank Schilling skizziert Chancen und Risiken

Länder der Emerging Markets erwirtschaften rund 40 Prozent des globalen Bruttoinlandsprodukts. In den wichtigsten Rentenmarktindizes werden Obligationen aus Schwellenländern jedoch zumeist mit weniger als zehn Prozent gewichtet. Auch im Rentenportfolio zahlreicher Anleger sind Schuldtitel aus diesen Ländern häufig noch deutlich unterrepräsentiert. Den Grund für diese Zurückhaltung von Seiten institutioneller und privater Investoren sieht das Rententeam der Bank Schilling aus Hammelburg in weit verbreiteten Vorbehalten gegenüber Schwellenländeranleihen – und umreißt im Folgenden die Chancen und Risiken dieser spezifischen Rententitel.

WeiterlesenSchuldtitel aus Schwellenländern im Rentenportfolio häufig unterrepräsentiert – Bank Schilling skizziert Chancen und Risiken

Der Anleger als Gläubiger der öffentlichen Hand – wann lohnen sich Staatsanleihen?

Staatsanleihen sind Obligationen, die von staatlichen Institutionen emittiert werden. Die Begebung der Papiere dient dem Staat als Instrument der Geldmittelbeschaffung sowohl von seinen eigenen Bürgern als auch von Seiten ausländischer Investoren. Wie bei anderen Anleihen verbrieft das Wertpapier den Rückzahlungsanspruch sowie – als Gegenleistung für die Überlassung des Kapitals für die festgelegte Dauer der Laufzeit – in der Regel jährliche Zinszahlungen an den Anleiheinhaber. Das Rententeam der Bank Schilling in Hammelburg erläutert die Besonderheiten, wenn Anleger als Inhaber von Staatsanleihen zu Gläubigern der öffentlichen Hand werden.

WeiterlesenDer Anleger als Gläubiger der öffentlichen Hand – wann lohnen sich Staatsanleihen?

Das Bank Schilling-Rententeam aus Hammelburg informiert: Was sind Covered Bonds und wie unterscheiden sie sich von Asset Backed Securities?

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld sind die Zinskupons der sichersten Bonds wie Bundesanleihen oder Unternehmensanleihen mit hohen Ratings über die Jahre immer weiter gefallen. Investoren stehen vor der Herausforderung, im Fixed-Income Segment Anlagealternativen zu akzeptablen Risiken zu finden, die noch auskömmliche Renditen generieren. In diesem Kontext kommt Covered Bonds steigende Bedeutung zu. Die gedeckten Schuldverschreibungen, zu denen auch das klassische deutsche Finanzinstrument, der Pfandbrief gehört, weisen gegenüber den als vergleichsweise „risikolos“ erachteten Referenzgrößen wie Bundesanleihen oder andere Staatsanleihen mit AAA-Rating eine deutliche Renditedifferenz auf. Trotz des positiven Credit Spreads sind sie jedoch gegenüber unbesicherten Anleihen mit einer zusätzlichen Sicherheitsebene ausgestattet. Das Rententeam der Bank Schilling aus Hammelburg wirft einen näheren Blick auf diese besondere Form der Bankschuldverschreibung.

WeiterlesenDas Bank Schilling-Rententeam aus Hammelburg informiert: Was sind Covered Bonds und wie unterscheiden sie sich von Asset Backed Securities?

Das Hammelburger Rententeam der Bank Schilling informiert: Der Pfandbrief als Anlageinstrument

Der Pfandbrief ist eine bei Anlegern aufgrund seiner Sicherheit sehr beliebte Anleiheform, die auf Friedrich den Großen (1712 bis 1786) zurückgeht. Das Team Rentenhandel der Bank Schilling aus Hammelburg veranschaulicht die Besonderheiten des einzigen in Deutschland erfundenen Finanzinstrumentes.

WeiterlesenDas Hammelburger Rententeam der Bank Schilling informiert: Der Pfandbrief als Anlageinstrument

Was sind Hybridanleihen? Das Rententeam der Bank Schilling zu Eigenschaften und Vorzügen der Zinspapiere mit bis zu unendlichen Laufzeiten

Hybridanleihen sind aktuell ein ertragreiches Nischenprodukt mit dem Potenzial, den Weg in den Mainstream der Finanzwelt zu finden. Sowohl Anleger als auch Emittenten schätzen diese Mischform aus Eigen- und Fremdkapital. Das Team Rentenhandel der Bank Schilling aus Hammelburg legt dar, was diese besondere Anleiheklasse ausmacht.

WeiterlesenWas sind Hybridanleihen? Das Rententeam der Bank Schilling zu Eigenschaften und Vorzügen der Zinspapiere mit bis zu unendlichen Laufzeiten

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.